Die Omega 3 Fettsäure ist lebensnotwendig

Es gibt zwei Omega Fettsäuren, Omega 3 und Omega 6. Diese sollten in unserem Körper idealerweise im Verhältnis 1:1 vorhanden sein. Doch durch unsere heutige Ernährung liegt es im Durchschnitt 1:20.

Dieses Überangebot von Omega 6 Fettsäuren bewirkt eine vermehrte Bildung von Eicosanoide und das wiederum heizt Entzündungen und Stress im Körper an. Die Omega 6 Fettsäuren befinden sich in den mehrfach ungesättigten Pflanzenölen, deshalb ist es so wichtig die richtigen Öle für unsere Nahrung auszuwählen.

Meiden sollte man Rapsöl (gefährlichstes), Sonnenblumenöl, Sojaöl, Distelöl und Maisöl, da sie aus überwiegend Omega 6 Fettsäuren bestehen.

Durch das Erhitzen dieser Öle entstehen Transfette. Die Körperzellen werden eigentlich von einer normalen Membran umgeben, die die Nährstoffe aufnimmt, aber durch die Transfette wird die Membran in eine harte Hülle verändert und das blockiert den Zellstoffwechsel. Gewichtszunahme, Entzündungen der Gefäße, des Herzens, der Gelenke und auch des Gehirns treten auf und der Altersprozess geht früher von statten. Das Immunsystem ist angeschlagen und auch die Krebsabwehr ist geschwächt.

Wie lässt sich das vermeiden?

Indem wir die guten Fette, reich an Omega 3 Fettsäuren zu uns nehmen, denn die sind imstande Energie zu speichern und Zellen zu reparieren.

Möglichst Fische aus Wildfang essen, naturbelassene Butter und Olivenöle verwenden und zum Braten Kokosöl einsetzen, da dies hohen Temperaturen ausgesetzt werden kann. Rohe Nüsse, wie Walnüsse bestehen hauptsächlich aus Omega 3 Fettsäuren und ebenfalls  das Walnussöl.                                                                                     Man sollte die Fertiggerichte und Milchprodukte der industriellen Verarbeitung möglichst meiden, denn die homogenisierte Milch bewirkt, das die enthaltenen Enzyme eliminiert werden. Deshalb treten oft Verdauungsprobleme auf.

Wer auf seine Gesundheit Wert legt ist gut daran, sich Omega 3 Fettsäuren oder noch besser Krillöl zuzuführen um wieder auf den normalen Pegel  1:1 zu kommen.

Krillöl aus der Antarktis enthält außerdem Astaxanthin, das bindet freie Radikale und verringert somit den oxidativen Stress. Der Herzrhythmus und die Gefäßverengung wird z.B. durch die richtige Fettsäure reguliert.                                                                                                                                                                                            Zum anderen sind auch Phospholipide in Krillöl enthalten und sind wichtig für das Gehirn, Herz und die Gelenke. Letztendlich kann man damit auch die Demenz hinauszögern. Omega 3 Fettsäuren sind also lebensnotwendig und werden sogar zur Fettverarbeitung unseres Körpers benötigt. Deshalb ist eine total fettarme Ernährung überhaupt nicht gesund.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.